„Aus“flug mit der Großfamilie. Die 2HMA in Barcelona.

Tag 1

Am Dienstag, dem 17. April, um 4:00 Uhr in der Früh, trafen wir uns am Flughafen Wien-Schwechat. Erschöpft, wie wir bei der Ankunft waren, wollten wir eigentlich nur mehr in unser Zimmer. Fehlanzeige! Einchecken konnten wir erst ab 14:00 Uhr. Nachdem wir unsere Koffer in einer kleinen Kammer deponieren konnten, machten wir uns auf den Weg zum Plaza Catalunya, um die Gegend kennenzulernen und Mittag zu essen. Um 14:15 Uhr hatten wir eine Führung in der Casa Milá, dem „Steinbruch“ der Passeig de Gracia.

Die Casa Milá, von den Einheimischen auch „La Pedrera“ genannt, ist eines der bekanntesten Bauwerke Gaudís. Antoni Gaudí war ein angesehener Architekt des 19. und 20. Jahrhunderts, der durch Designs seiner Bauwerke zu einem Visionär seiner Zeit wurde. Ebenfalls von ihm stammt die noch heute nicht fertige Sagrada Familia, „Kirche der heiligen Familie“, deren Fassaden das Leben Jesus widerspiegeln. Der Bau dieser wunderschönen Kirche wird nur von Spendengeldern, zu denen wir mit unseren Tickets auch beigetragen haben, finanziert.

Zurück im Hostel hatten wir endlich Zeit, unsere Zimmer zu beziehen und uns einzurichten. Am Abend konnten wir uns aussuchen, wohin wir essen gehen. Nach langer Suche hat ein Teil, zusammen mit Frau Zimmermann und Frau Hack, bei Estel de Gracia Tapas zu Abend gegessen.

Tag 2

Ganz entspannt konnten wir am zweiten Tag um 8:30 Uhr frühstücken. Danach haben wir wieder den Weg zum Plaza Catalunya eingeschlagen, um mit der Hop on – Hop off Tour zu beginnen. Ausgerüstet mit einem Fragekatalog und Arbeitsaufgaben starteten wir die Fahrt. Unser erster Halt war der Park Güell, der ebenfalls von Gaudí gestaltet wurde. Vorort haben wir eine Naturstudie gezeichnet. So sportlich wie wir sind, marschierten wir danach zu den Luftschutzbunkern. Die Aussicht war traumhaft! Man konnte über ganz Barcelona sehen. Knallrot oder wie manche sagen würden „leicht gebräunt“, sind wir dann wieder in den Hop on – Hop off Bus eingestiegen. Letzter Halt – Fußballstadion FC-Barcelona.

Tag 3

Am Donnerstag haben wir die rote und grüne Route der Hop on – Hop off Tour gestartet. Ausgestiegen sind wir unter anderem beim Berg Montjuïc. Auch dieses Mal sind wir wieder hinauf marschiert. Oben angekommen hatten wir einen wunderschönen Blick über den Hafen von Barcelona. Nächster Halt – Port Vell, der alte Hafen von Barcelona. Hier konnten wir nicht nur den Hafen kennenlernen, sondern auch das Shopping-Center, wo wir uns etwas zu essen gekauft haben. Danach fuhren wir an den Strand und waren überglücklich das Meer zu sehen und den Sand unter den Füßen zu spüren. Zurück im Hostel, hatten wir ungefähr eine Stunde Zeit, um uns fertig zu machen. Denn am Abend haben wir uns die wunderschönen Wasserspiele am Plaza d‘Espanya angesehen.

Tag 4

Tag vier war sehr entspannt. Wir waren shoppen, wonach wir uns am meisten sehnten. Nach drei Stunden sind wir dann die La Ramblas entlang zum Hafen gegangen, von wo wir mit einem Schiff die Küste entlangfuhren. Anschließend sind wir zurück ins Hostel, haben unsere Badesachen geholt und fuhren zum Strand, wo wir eineinhalb Stunden das spanische Flair genießen durften. Am Abend hatten wir dann ein „Großfamilienessen“ beim Italiener.

Abreise

Am letzten Tag machten wir uns früh morgens auf den Weg zum Flughafen, wo wir noch ein letztes Abschluss-Selfie gemacht haben.  Im Großen und Ganzen hat uns der „Großfamilienurlaub“ echt gut gefallen und unsere Klassengemeinschaft gestärkt. #wearefamily

Text von Lara Tangerner und Berit Wessoleck, 2HMA

 

Zurück