Ausflug nach Salzburg

Am Montag, dem 24. Juni, reisten wir, die Schülerinnen und Schüler der 1HKB, gemeinsam mit den Professorinnen Singraber-Zapfel und Schmahel-Plasenzotti für drei Tage nach Salzburg, um die Stadt, über die wir bereits im Unterricht einiges erfahren hatten, noch besser kennenzulernen.

Jeden Tag gab es ein spannendes Programm. Gleich am ersten Tag wurden wir von einer Fremdenführerin durch die Festung Hohen Salzburg mit ihren sonst nicht zugänglichen Kellern und Küchen geführt und lernten dabei viel über ihre Geschichte wie auch über das mittelalterliche Salzburg, das wir im Anschluss ebenfalls durchstreiften. Den Abend durften wir gemeinsam im Hostel verbringen, um uns auszuruhen und zu entspannen, was uns alle sehr freute – denn so spannend das Programm auch war, es war auch sehr anstrengend.

Der zweite Tag startete mit der Führung „Auf den Spuren Mozarts“, bei der wir einiges über das Leben des Komponisten erfuhren und auch sein Geburtshaus besuchten. Nach einer Mittagspause in der berühmten Getreidegasse ging es weiter nach Hellbrunn, wo wir das Schloss, den Schlosspark, die Wasserspiele und zu guter Letzt den Zoo besuchten. Den Abend konnten wir zusammen oder jede/r für sich in der Stadt ausklingen lassen.

Den letzten Tag begannen wir mit einer Besichtigung des Doms. Anschließend ließen wir entspannt die Reise mit einer Führung durch das Salzburger Festspielhaus und die angrenzende Felsenreitschule ausklingen und traten nach einer längeren Mittagspause unseren Heimweg nach Wien an.

Wir alle haben den Aufenthalt in Salzburg sehr genossen und sind nur ungern wieder nach Wien zurückgefahren. Einig sind wir uns alle, dass die Hellbrunner Wasserspiele der lustigste Eindruck der Reise war – und auch der erfrischendste, denn bei Temperaturen um 33 Grad und Sonnenschein tut eine feuchte Abkühlung doch sehr gut.

Nina Weinzettl, 1HKB

Zurück