Buon viaggio! - Mailand, Verona, Venedig – die 2HMB entdeckt Italien

Sonntagabend bestiegen wir mit unseren Lehrerinnen Prof. Gump und Prof. Sanna den Nachtzug Richtung Mailand, wo wir am nächsten Morgen unser dichtes Reiseprogramm mit dem Besuch des „Istituto Burgo“, einer der berühmtesten Modeschulen Mailands, starteten. Nach einem persönlichen Gespräch mit dem Direktor des Instituts durften wir in den Werkstätten den Studierenden beim Arbeiten über die Schulter schauen.

Nach einer Stadtführung zur Orientierung erkundeten wir im Rahmen einer „Guided Shoppingtour“ die elegantesten Geschäfte der italienischen Modemetropole, bevor wir den Tag bei einem typisch italienischen Abendessen ausklingen ließen.

Am Dienstag ging es früh los, um kulturelle Sehenswürdigkeiten wie den Dom und die berühmte Mailänder Scala zu besichtigen. Besonders beeindruckt hat uns das letzte Werk von Michelangelo im Castello Sforzesco.

Danach fuhren wir mit dem Bus nach Verona, wo wir uns bereits während der Fahrt mit der Verfilmung von Romeo und Julia auf die Stadt eingestimmt haben.

Die Stadt wurde durch eine Stadtführung zum „mystischen Verona“ sowie auf eigene Faust erkundet. Das Highlight der Führung war natürlich der Balkon von Julia sowie der Besuch des Vereins „Briefe an Julia“, wo wir in Liebesbriefen aus aller Welt schmökern konnten, die von ehrenamtlichen „Julias“ beantwortet werden.

Später am Tag fuhren wir mit dem Bus und mit der Schwebebahn "People Mover" zu unserem Hotel in Venedig. Am letzten Tag übten wir uns als Reiseführerinnen und präsentierten an verschiedenen Orten der Stadt von uns ausgearbeitete Themen wie die Inseln Venedigs, das Hochwasser, die Brücken der Stadt, die Biennale und der Karneval und seine Kostüme. Die ergänzende Führung im Dogenpalast zu Mittag vermittelte uns neben der Geschichte der Stadt auch den abenteuerlichen Ausbruch von Casanova. Danach konnten wir am Markusplatz Fotos und Selfies mit aufwändig kostümierten Karnevalsbesuchern machen. Eine Traghetto-Fahrt über den Canale Grande brachte uns noch das typisch venezianisches Lebensgefühl näher, bevor wir gegen Abend das schöne Italien im Nachtzug verlassen mussten.  

Jede von uns führte ein kleines Reisetagebuch und wir erledigten gewissenhaft unsere Arbeitsaufträge, wie das Gestalten einer Maske und das Zeichnen eines Kostüms für den Karneval in Venedig, das Schreiben dieses Artikels, ein Quiz und verschiedene Fotoaufträge. So erinnern uns in unserem Klassenraum neben ergatterten Souvenirs auch die Fotos der tollsten Schuhe Mailands, des schönsten Liebespaares Veronas und des aufwändigsten Karnevalskostüms in Venedig täglich an die eindrucksvolle Reise.

Die Schülerinnen der 2HMB

Zurück