EU fördert Empathie

Im von der EU dankenswerterweise geförderten Workshop, an dem die 1FKB und 2FKA im KHM teilnahmen, ging es nicht in erster Linie um konkrete Wissensvermittlung zu bestimmten Kunstwerken. Im Zentrum standen gruppendynamische Prozesse, die durch die Verbindung mit Lego Serious Play spielerisch und mit hohem Spaßfaktor, in Gang gesetzt wurden. Dabei wurden Kommunikation, Präsentation und Performance ebenso gefördert wie das Teambuilding.

Wie wichtig diese Fähigkeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist, haben in der jüngsten Zeit die großen Migrationsbewegungen  gezeigt. Dass Kunst dabei als Katalysator ein Medium sein kann, das verletzungsfrei Austausch und Verständigung über kulturelle und mentale Differenzen ermöglicht, war eine ermutigende Erfahrung, die die Schülerinnen und Schüler im Kunsthistorischen Museum machen konnten 

Zurück