„Große und kleine ForscherInnen“

Am 24. Mai besuchten Schülerinnen und Schüler der 1 HKA den Hort im WUK, dem Werkstätten- und Kulturhaus in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Der Grund unseres Besuchs war das Projekt „Große und kleine Forscher/innen“, das wir im Rahmen der Grätzelinitiative der „Agenda Alsergrund“ durchführten. Bei diesem Projekt bereiteten wir, also die „großen Forscher/innen“ der 1 HKA, einfache und ungefährliche Versuche aus den Bereichen Elektrochemie, Chemie, Akustik und Optik vor und unterstützten dann die „kleinen Forscher/innen“, die Kinder des Hortes im WUK, bei der Durchführung dieser Versuche.

Die Kinder ließen Münzen unter einem Wasserglas „verschwinden“, spürten das Kribbeln einer einfachen „Zungenbatterie“ auf der Zunge oder hörten das Knacken des Stromes, der von Kartoffeln, Kupfermünzen und Nägel produziert wurde. Sie staunten über akustische Phänomene und erlebten, wie man mit Backpulver erstaunliche chemische Versuche durchführen kann.

Eine Gruppe der 1 HKA brachte den Hortkindern auch Fragen der „gesunden Ernährung“ anhand der österreichischen Ernährungspyramide näher.

Alle, die großen und die kleinen ForscherInnen, hatten sichtlich viel Spaß beim gemeinsamen Experimentieren und konnten dabei viel voneinander lernen.

Hier der Link der Agenda Alsergrund zum Projekt:

http://www.agendaalsergrund.at/blog-detail/forscherinnen-unter-sich.html

Genaue Anleitungen zu den Versuchen finden Sie auf der NAWI Homepage.

Fotos: Liette Clees, Agenda Alsegrund

Zurück