Kunst erfahren und erleben! Kreativworkshops an der HLMW9

Auf sehr unterschiedliche Art und Weise versuchten sich die Schülerinnen und Schüler der 1UEST, der 4HKA sowie Teilnehmende aus der Unverbindlichen Übung „Theater, Schauspiel und Improvisation“ am Freitag, 10. Mai in verschiedenen Sphären der Kunst. Im Rahmen eines halbtägigen Kunst- und Kreativworkshops konnten sich die Jugendlichen für einen von drei angebotenen Workshops entscheiden, in dem sie Basics, Übungen und auch eigenständige künstlerische Produkte kreierten.

Die Logopädin und Schauspielerin Sabrina Bartl erarbeitete mit einer kleinen Gruppe die Grundlagen der Stimme und des Sprechens. So wurden gemeinsam Videos hinsichtlich Stimme und Sprache analysiert, die Grundlagen des Stimmapparates erarbeitet und viele praktische Übungen durchgeführt, die den Teilnehmenden den schonenden und gesunden Einsatz ihrer Stimme nahebrachten.

Die Tänzerin und Musicaldarstellerin Judita Suchy beschäftigte sich in ihrem Workshop mit tänzerischen Grundlagen. Nach Aufwärm- und Dehnübungen brachte sie den Teilnehmerinnen Übungen und Schritte aus dem Ballett bei, das nach wie vor als Grundlage vieler Tanzstile gelehrt wird. Im zweiten Teil wurde an Hip Hop- und Jazztanzelementen gefeilt und sogar eine eigene Choreographie mit den Teilnehmerinnen erarbeitet und geprobt.

Der Schauspieler und Theaterpädagoge Simon Schober arbeitete mit Elementen aus Schauspiel, Improvisationstheater und Theater der Unterdrückten. So beschäftigten sich die Teilnehmenden den ganzen Vormittag mit Problemen, Unterdrückungssituationen und ihren theatralen Umsetzungen. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten in einem der Hauptteile eigene Szenen, die gemeinsam besprochen, diskutiert und verändert wurden. So wird der Umgang mit Konflikten und Problemen im Alltag gefördert und das auf eine (schau-)spielerische Art und Weise.

In dieser Vielfalt an Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Potenziale erkennen, weiterentwickeln und eigene Wege finden, sich künstlerisch auszudrücken. Dass Feedback fiel rundum positiv aus, viele meinten, dass sie an diesem Vormittag viel dazu gelernt hätten und vor allem auch eines hatten: nämlich sehr viel Spaß und Freude.

Am Ende durften die SchülerInnen die Workshops auch benoten: Das ergab insgesamt eine Durchschnittsnote von 1,2 für die Workshops und ihre LeiterInnen.

Vielen Dank an Kultur Kontakt Austria für die finanzielle Unterstützung dieser Workshops, die damit für die Jugendlichen fast kostenlos angeboten werden konnten.

Alexander Hoffelner

 

Zurück