Palaĉinka und Trdelnik

Prag ist allgemein als die „goldene Stadt“ bekannt. Damit meint man, nach Ansicht der Schülerinnen und Schüler des 1AWH, auch die im Titel genannten köstlichen „goldenen“ Palatschinken und Baumkuchen, die in jedem Gässchen der Prager Altstadt angeboten werden.

So begleitete uns und unsere Lehrerinnen, Susanna Lazarus und Katharina Sutrich, der Geruch von Zimt und Vanille auf unseren Erkundungstouren durch die Prager Altstadt, das jüdische Viertel und den Hradschin.

Die Hobbyfotografen der Klasse kamen mit dem Fotografieren – und Posieren – kaum mehr nach. Beliebte Fotomotive waren – neben den wirklich toll renovierten und erhaltenen Bauten – auch die modernen Skulpturen, wie das Denkmal des Schriftstellers Franz Kafka oder des aus einem Fenster heraushängenden Sigmund Freud. Gänsehaut bekamen wir, als wir am alten jüdischen Friedhof vorbeikamen und uns die Geschichte vom Rabbi Löw und dem von ihm erschaffenen Golem erzählt wurde.

Zwei Höhepunkte unseres Aufenthalts bei Kaiserwetter waren sicherlich der großartige Blick vom Hradschin über die Dächer und das Häusermeer von Prag und der Spaziergang über die Karlsbrücke.

Viel zu schnell hieß es nach den zwei Tagen, die wir in dieser romantischen Stadt verbrachten, wieder Abschied nehmen und die Heimreise mit der Bahn nach Wien antreten. An diese Projekttage in der letzten Schulwoche werden wir uns noch gerne erinnern!

Stimmen zur Pragreise:

Carina: Mir haben vor allem die wunderschönen alten Brücken und der St.-Veits-Dom sehr gut gefallen. Interessant war auch der Spaziergang durch das jüdische Viertel. Angenehm war auch, dass wir alles in einer stressfreien Atmosphäre unternommen haben.

Kerstin: Es war einfach toll! Das Wetter hat super gepasst und wir haben sehr viele Sehenswürdigkeiten besichtigt. Auch das Essen war großartig.

Zeynep: Es war eine sehr schöne Zeit in Prag. Meine persönlichen Highlights waren der Pulverturm mit seinen goldenen Verzierungen, die wunderschönen Kirchen und vor allem die Juweliergeschäfte mit dem Granat- u. Bernsteinschmuck.

Tristan: Ich freue mich, dass wir uns diese Stadt für die Kulturreise ausgesucht haben. Toll war auch, dass unsere Lehrerinnen so flexibel auf unsere Ideen eingegangen sind.

Nikola: Es war alles super! Noch besser, wenn wir noch mehr Tage in dieser schönen Stadt verbracht hätten!

 

 

Zurück