„Salesianer Miettex“ – Textil-Management vom Besten.

Am 20. Juni 2017 besuchte der 1 AMA das Unternehmen „Salesianer Miettex“ in der Hermann-Gebauer-Straße (1220 Wien), das sich von einer einfachen Wäscherei zum Markt- und Qualitätsführer in der Reinigung von Berufsbekleidung für Industrie, Handel und Gewerbe, Krankenhaus-Textilien und nicht zuletzt Kochbekleidung für Hotellerie und Gastronomie entwickelt hat.

„Ich dachte, die Unternehmen machen so etwas selbst im eigenen Keller“, meinte eine Schülerin vor der Betriebsbesichtigung. Und tatsächlich gibt es ja viele Dinge, die für uns selbstverständlich sind, über die man sich keine Gedanken macht – so etwa die Frage, wo, wie und von wem die in Krankenhäusern, Hotels oder Restaurants anfallenden Berge von schmutziger Wäsche und Bekleidung gereinigt und in hygienischem Zustand wieder zur Verfügung gestellt werden.

Zunächst präsentierte uns im Besprechungsraum des Unternehmens der Produktionsleiter, Herr Karl Breyer, die allgemeinen Zahlen und Fakten über „Salesianer Miettex“, und dann wurden wir für die Produktionsbesichtigung mit Besucherarbeitsmäntel und Haarnetzen eingekleidet. In den großen Hallen konnten wir einen gesamten Prozessdurchlauf, von Ankunft der Schmutzwäsche („unreine Seite“) bis zur Auslieferung der sauberen Wäsche („reine Seite“), mitverfolgen. Dabei wurde uns bewusst, welche schwere Aufgabe die durchgeführten Qualitätssicherungen darstellen, schließlich müssen die Textilien aus den unterschiedlichen Geschäftsbereichen – Hotellerie und Gastronomie, Gesundheitswesen oder Arbeitsbekleidung für Industrie, Gewerbe und Handel – unterschiedliche Auflagen erfüllen und erfordern so auch jeweils unterschiedliche Behandlung.

Die Betriebsbesichtigung bei „Salesianer Miettex“ erfolgte im Rahmen des Unterrichts in „Prozessgestaltung und Prozessmanagement – PROZD“, und sie war eine anschauliche und praxisbezogene Ergänzung.

Andrea Kipfer

Zurück