Sich wehren – aber wie?

 

Am 24.4.2018 hat in der Expositur ein Selbstverteidigungskurs mit der Trainerin Ruth Preining stattgefunden. Im Zuge eines zweistündigen Workshops lernten wir Schülerinnen und Schüler, wie man angemessen auf Übergriffe und Gewalt reagieren kann. Ausgehend von der Fragestellung, was überhaupt ein Notfall sei, wurden wir sensibilisiert, unsere eigenen Grenzen zu erkennen und auszutesten. Dass dieser Selbstverteidigungskurs mehr als sinnvoll war, konnte man sehr gut an dem „Händebarometer“ erkennen: Es gab sehr viele Wortmeldungen und Fragen.

Wir erzählten von Situationen an öffentlichen Orten, zum Beispiel in der U-Bahn, in denen wir uns bedrängt gefühlt haben. Wichtig ist, sofort zu signalisieren: „Mit mir nicht!“ Verbal und nonverbal.

Dieser Kurs vermittelte nicht nur Schlagtechniken, sondern eben auch Strategien für solche unangenehmen Situationen. Eine positive Überraschung für uns war eine Übung, bei der wir uns unserer eigenen Kräfte bewusst geworden sind. Wir schlugen auf einen Handpratzen ein und waren überrascht, dass man die Hälfte des eigenen Körpergewichts in die Wucht eines Schlages legen kann. Körperliche Stärke ist eben nicht alles. Dank des fröhlichen und energischen Auftretens unserer Trainerin hatten wir einen ebenso unterhaltsamen wie lehrreichen Vormittag!

 

 

Zurück