Spendenübergabe - Seifen für den Regenwald

Bereits zu Schulbeginn haben die ersten und zweiten Jahrgänge der HLM Seife hergestellt – schließlich müssen die Seifenstücke erst noch reifen (gut Ding braucht eben Weile) –, um sie am Tag der offenen Tür verkaufen zu können. Der Reinerlös sollte der Tropenstation La Gamba in Costa Rica gespendet werden, einer Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsinstitution der Universität Wien, die sich für den Erhalt des dortigen Regenwaldes einsetzt.

Ende April kamen zwei Mitarbeiter der Tropenstation, Herr Dr. Werner Huber und Herr Daniel Schaber, von einem längeren Aufenthalt in La Gamba wieder nach Österreich. Herr Schaber hielt für die an dem Projekt „Seifen für den Regenwald“ beteiligten Klassen einen interessanten Vortrag: Der Bogen seiner Erzählung spannte sich von der topographischen Lage des Staats Costa Rica, über geobotanische Besonderheiten und die Gründe der besonders hohen Biodiversität (Artenvielfalt) in Costa Rica. Er referierte auch über die Entwicklung Costa Ricas, das von einem Land, in dem rücksichtslos die Wälder gerodet worden waren, zu einem Umweltvorzeigeland geworden ist, in dem nun der Ökotourismus eine große Rolle spielt. Nach einer Vorstellung der Tropenstation in La Gamba und einiger aktueller Forschungsprojekte erfuhren wir schließlich, wofür die Spendengelder (also auch unsere) vorwiegend verwendet werden, nämlich für die Pflanzung von Sekundärwäldern, sogenannter Korridore, durch die die noch bestehenden Wälder miteinander verbunden werden, um den dort lebenden Tieren (wie beispielsweise dem Jaguar) großflächige Wanderungen auch über Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen.

Nach dem Vortrag konnten wir im Beisein von Herrn Direktor Töglhofer den Reinerlös der Seifenaktion in der Höhe von 300 €uro überreichen.

1HMA, 1HMB, 2HMA, 2HMB, Silke Geroldinger

Zurück