Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür an der HLMW9 Michelbeuern war ein voller Erfolg. Mehr als 700 Besucherinnen und Besucher nutzten am Samstag, dem 30. November, die Gelegenheit, unsere Schule näher kennen zu lernen.

Begrüßt wurden die Gäste – darunter auch Frau Bezirksvorsteherin Martina Malyar, deren Tochter unsere Schule besucht – durch Direktor Prof. Mag. Johannes Töglhofer und zwei SchülerInnen im Namen der insgesamt 110 LehrerInnen und 720 SchülerInnen unserer Schule. Nach einem Einführungsvortrag von Direktor Töglhofer wurden die Besucherinnen und Besucher von den 30 Guides – alles Schülerinnen und Schüler der Mode- und Wirtschaftsklassen – durch die Räumlichkeiten der Schule geführt und fachkundig über die verschiedenen Bildungsangebote informiert.

Keksback- und Marzipanwerkstatt, Offenes Atelier und Modeschau: Überall gab es viel zu sehen und zu verkosten. In der Bar wurden gerührte und geschüttelte Cocktails, im Bistro Kaffee, Snacks und Kuchen serviert, gleich daneben flambiert. Bei all dem Angebot haben unsere Gäste sicher nicht allzu genau die Kalorien gezählt...

Auch SchülerInnen und LehrerInnen aus der Expositur für Hörbeeinträchtigte haben ihre Abteilung vorgestellt – was zusätzlich für alle die Möglichkeit bot, diese für viele so fremde Welt näher kennen zu lernen.

Unter anderem wurden auch die Ergebnisse der Betriebswirtschaftlichen Übungen dem beeindruckten Publikum vorgestellt und zum Kauf angeboten – darunter aus feinsten Ölen gekochte Seifen, kunstvoll verfertigte Armbänder und praktische Handyhüllen.

Und dass es auch ein Leben nach der Schule gibt, das zeigte sich, als eine Absolventin von ihrem Arbeitsalltag als Hotelmanagerin im Sacher berichtete und ein anderer „Ehemaliger“ die Herausforderungen schilderte, denen er als Organisator des Umweltmanagements an der BOKU ausgesetzt ist.

Alles in allem fand bei Publikum nicht nur großen Anklang, wie fachlich versiert ihre freundlichen Guides sie durch das Haus führten, sondern auch, mit welcher Schaffensfreude und Professionalität an unsrer Schule die Logistik der Kleiderproduktion und Gastronomie bewältigt wird und wie gut das Zusammenspiel zwischen Lehrkörper und Schülern funktioniert.

 

Zurück