Qualitätsmanagement an der HLMW9

Das Bildungswesen ist gerade im Bereich der berufsbildenden Schulen mit einem Wandel der Anforderungen und Erwartungen konfrontiert. Der Einfluss neuer Technologien und neuer Lehr- und Lernformen macht die Organisation von Bildungsprozessen zu einer anspruchsvollen Aufgabe. Es gilt, die Schüler/innen unter möglichst effizientem Einsatz auf die zukünftigen Anforderungen im persönlichen und beruflichen Bereich vorzubereiten. Die berufsbildenden Schulen und damit auch die HLMW 9,  setzen diesbezüglich im Rahmen einer eigenen Qualitätsinitiative – QIBB -  Schritte, um die Ziele in Richtung Eigenverantwortlichkeit der Schulen, Nachhaltigkeit der Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie eine für die Schüler/innen spürbare Verbesserung des Unterrichts zu erreichen.

Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung im Bildungsbereich sind in den letzten Jahren europaweit zu wichtigen Themen geworden. Sie unterstützen die erforderliche Abstimmung zwischen Arbeitsmarkt und Bildungswesen (Nachfrage und Angebot) und tragen bei zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und des Zugangs zu weiterführenden Bildungspfaden. Sie erhöhen das Vertrauen in die Bildungsangebote und fördern auf diese Weise Mobilität (national und international) und lebenslanges Lernen.

Im Rahmen von QIBB – QualitätsInitiative Berufsbildung – wird seit dem Jahr 2005 systematisch an der Qualitätsentwicklung und –sicherung an der HLMW9 gearbeitet. Im Zentrum dieser Qualitätsarbeit steht die systematische Sicherung und Weiterentwicklung sowohl der Unterrichtsqualität, als auch der Qualität der Verwaltungsleistungen. 

Im Rahmen von QIBB werden an der HLMW9 folgende QM-Instrumente eingesetzt:

  • Leitbild
  • Q-Matrix (Qualitätszielematrix)
  • Definition von Schlüsselprozessen
  • Arbeits-/Schulprogramm inklusive Entwicklungs- und
  • Evaluation
  • Qualitätsbericht
  • Personalentwicklung

Für jedes Schuljahr werden neben den schulbezogen festgelegten Qualitätszielen auch bundesweite Qualitätsziele definiert. Das erste bundesweite Qualitätsziel war beispielsweise die „Transparenz der Leistungsbeurteilung“. Diesbezüglich müssen alle Lehrer/innen der HLMW9 den Schüler/innen zu Schulbeginn die in den jeweiligen Fächern geltenden Leistungsbeurteilungskriterien in schriftlicher Form bekannt geben.

Die aktuellen Qualitätssziele für das Schuljahr 2016/17 sind

  • Reife- und Diplomprüfung NEU: Evaluierung der Umsetzung der neuen teilstandardisierten und kompetenzorientierten Reife- und Diplomprüfung am Schulstandort.
  • Individualisierung: Hier steht der Kernprozess des Lehren und Lernens im Mittelpunkt, der eine unglaubliche Vielfalt an Maßnahmen in Form von COOL-Klassen, Förderkonzepten, projektorientiertem Unterricht, Team Teaching etc. erlaubt.
  • Einführung neuer Mitarbeiter/innen (Neulehrer/innen): Diesbezüglich wird einerseits der bereits bestehende Leitfaden für neue Lehrer/innen an der HLMW9 überarbeitet und neu aufgelegt. Andererseits wird für die einzelnen Fachbereiche ein Mentoringsystem institutionalisiert.
  • Respektvoller Umgang (HUM-Wert): Im Fokus liegt hier der wertschätzende Umgang an der HLMW9. Nach einer Evaluierungsphase sollen gemeinsam im Rahmen von Projekte Maßnahmen erarbeitet werden, welche einen wertschätzenden Umgang – quer durch alle Interessensgruppen – ermöglichen und sicherstellen sollen.

An der HLMW9 begleiten sogenannte Schulqualitätsbeauftragten (SQPM-Schulqualitätsprozessmanagerinnen) in Kooperation mit der Direktion die Implementierung der jeweiligen Qualitätsfelder, die in diversen Fachgruppenbesprechungen und Pädagogischen Konferenzen diskutiert und evaluiert werden.  

Weiterführende Links: