Von der Theorie zur Praxis: Einblicke in die Welt der Modeproduktion
Klassenbeitrag

Im Zuge der Exkursion zu zwei führenden Modefirmen erhielten die Modeschüler*innen und Kolleg-Studierenden interessante Einblicke in die Welt der Sportbekleidung und Schuhfertigung. Diese Erfahrung ermöglicht es, Lehrinhalte mit praktischen Produktionsprozessen zu verknüpfen und wertvolle Anregungen für die Ausbildung zu erhalten. 

Im Rahmen einer Exkursion haben sich die Studierenden der 4KMA und die Schüler*innen der 4HMA am 14. Februar 2024 frühmorgens am Westbahnhof versammelt, um mit dem Bus nach Ried im Innkreis zu fahren. 
Die Besichtigungen bei den Modefirmen Hartjes und Löffler boten die Gelegenheit hinter die Kulissen der Produktion zu blicken. Frau Heuberger von der Firma Löffler meint, „es sollte jeder Modeschülerin einmal einen Industriebetrieb von innen gesehen haben.“ Besonders die Lederverarbeitung bei der Schuhfirma Hartjes war für viele Schüler*innen spannend, da es in der Schule bisher wenige Berührungspunkte mit diesem besonderen Material und der Schuhproduktion gab.

In einer großen Halle werden bei Hartjes seit 1953 ca. 1,45 Millionen Paar Schuhe pro Jahr produziert. Schritt für Schritt werden die Schuhe in einem Zusammenspiel von Mensch und Maschine erzeugt. Die Rotation der Mitarbeiter*innen innerhalb der Tätigkeitsbereiche sorgt für ein produktives Arbeiten und ein qualitatives Endprodukt, erzählt Frau Gruber von Hartjes.

"Ich fand es sehr cool, dass wir erleben konnten, wie Schuhe und Sportkleidung hergestellt werden", meint die Schülerin Lena Griessl.

Bei Löffler sahen die Schüler*innen unter anderem große Rundstrickmaschinen, Lasercutter und Transferdrucker. Die Größe der Firma und der damit verbundene interne Organisationaufwand lassen sich bei Löffler mithilfe von REFA-Strategien kostensparend bewältigen. 

„Beim Rundgang bei Löffler konnte ich praxisnah viele Arbeitsbereiche kennenlernen“, sagt Zofia Jasinska.

In beiden Unternehmen fällt ein positives und wertschätzendes Klima unter den Mitarbeiter*innen auf. Die Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit in der Produktion sind feste Bestandteile der Firmenphilosophie. Im Gespräch wird ersichtlich, dass einige Schüler*innen die Arbeit in einem Industriebetrieb in Zukunft durchaus in Betracht ziehen.

„Die Exkursion fand ich sehr spannend und praxisbezogen. Es ist nun viel leichter, sich den Tätigkeitsbereich vorzustellen und nachzuvollziehen. Bei Löffler erhielten wir eine hervorragende Gelegenheit, die Sportbekleidungsbranche besser kennenzulernen, und Hartjes präsentierte uns eine neue Sichtweise auf den Fertigungsprozess von Schuhen. Die Besichtigung hat bei der beiden Klasse einen sehr positiven Eindrücke hinterlassen.“ berichtet Rebeka Drapacova.

Weronika Draczynski kommentiert: „Der Ausflug war sehr lehrreich und interessant, da man gute Einblicke in die beiden Unternehmen bekommen hat und ich mir jetzt mehr darunter vorstellen kann, wie die Arbeit in solchen Firmen aussieht. Ich konnte mir viel für den Unterricht mitnehmen.“

Text: Emma, 4KMA

Betreuende Lehrkräfte: Andrea Kipfer, Karin Weber, Anna Glaser, Ines Roller und Jessica Nigl

Designed, Developed and Hosted by Sushi Dev GmbH
Statuspage / version 1.2.8.10124-g57c00314b (commit 57c003)