Chic, trendig und komfortabel – der Kimono

Der Kimono, ein traditionelles japanisches Kleidungsstück, ist sowohl elegant als auch lässig. Auf der einen Seite ähnelt er einer Pyjamajacke und ist bequem, auf der anderen Seite kann ein Kimono aus raffinierteren Stoffen gefertigt außer Haus, gar auf einer Party, getragen werden. Das beweisen die Studierenden des 1. Semesters des Mode-Kollegs.

Praktischer Unterricht in Zeiten des Distance Learnings

Im Herbst haben 26 junge Menschen das Mode-Kolleg begonnen, zwei Monate später fand selbst der praktische Unterricht teilweise zu Hause statt. Die beiden Lehrkräfte Eva Müller-Graf und Goran Bugaric haben sich ein besonders Projekt überlegt, und zwar haben alle Kolleg-Studierenden einen Kimono zu Hause gefertigt. "Wir sahen es als Experiment trotz Distanz ein Stück zu fertigen, das allen Qualitätskriterien entspricht und worauf sie stolz sein können.", meint Eva Müller-Graf.

Zuerst wurden die Schnitte im Maßstab 1:4 und 1:1 erstellt und ein Probemodell genäht. Erst dann wurde der Original-Kimono gefertigt. "Die Studierenden mussten vorab Fotos einer Nähprobe, die den detaillierten Vorgang des Rollierens erkennen ließ, an uns senden, bevor sie tatsächlich mit dem Einfassen der Schnittkanten beim Kimono beginnen konnten.", erklärt Eva Müller-Graf weiter.

Durch intensive Online-Betreuung zum Ergebnis

Die Besonderheit und Herausforderung bei diesem Projekt war, dass die Studierenden erst im Herbst mit dem Mode-Kolleg begonnen haben und mit ihren Fertigungskenntnissen noch ganz am Anfang stehen. Selbständigkeit wurde großgeschrieben. Eva Müller-Graf dazu: „Auch wenn von unserer Seite eine intensive Betreuung mit der Hilfe von Videokonferenzen, detaillierten Unterlagen, individuellem Austausch zu fachlichen Inhalten, Nähtipps, Live-Nähvorführungen notwendig war, waren die Studierenden immer auf sich gestellt. Die Ergebnisse beweisen, dass unser Experiment gelungen ist.“

Kleines Kimono-Lexikon

Kimono: Ist ein traditionelles, kaftanartiges japanisches Kleidungsstück, das von Männern und Frauen getragen wird. Das Kleidungsstück mit langer Geschichte hat bereits im 19. Jahrhundert Modedesigner*innen inspiriert und ist auch bei internationalen Fashionshows in allen Variationen zu sehen.

Yukata: Ist die Alltagsform des Kimonos, meist aus Baumwolle gefertigt und einfacher zu binden, sozusagen der Freizeitkimono.

Kimonigan: Eine Kimonojacke, die als Kimono und auch Cardigan getragen werden kann.

Obi: Ist der Gürtel, mit dem der Kimono gebunden wird.

Betreuende Lehrkräfte: Eva Müller-Graf und Goran Bugaric

Designed, Developed and Hosted by AMBERSIVE KG
version 1.2.8.623-g833cd4b (commit 833cd4)