©hlmw9
Salzburgreise der 1HMC
Kunst, Kultur & Mode
Klassenbeitrag

In Salzburg ging es für die Schüler*innen 1HMC hoch hinaus zur Festung Hohensalzburg, war es zeitgenössisch im Museum der Moderne, modisch im Gwandhaus und einer Ledermanufaktur, kulinarisch mit Salzburgernockerl sowie lehrreich im Geburtshaus Mozarts. Die Schülerinnen Leonore Nemecz und Liselotte Heimerl berichten von ihrer Reise.

Unser erstes Ausflugsziel war die „Festung Hohensalzburg“, dort hatten wir ein Weilchen Zeit selbstständig die Burggemäuer zu erkunden. Darauf folgte eine Mittagspause, die wir jeden Tag nutzen durften, um Salzburg im Alleingang zu erforschen. Als Nächstes schauten wir bei den „Salzburger Festspielen“ hinter die Kulissen. Von Schnittmusterherstellung und Verarbeitung bis zur hauseigenen Färberei und Hutmacherei konnten wir alles besichtigen. Auch in die Kostümlager und Stofflager durften wir einen Blick werfen. Nachdem wir gesehen hatten, wo die fantastischen Kostüme für die Inszenierungen der „Salzburger Festspiele“ hergestellt werden, schauten wir uns auch die Bühnen, den Mozart Saal sowie die Felsenreitschule an.

Das erste Ziel am zweiten Tag war das „Stift St. Peter“, in dem wir eine Führung mit einem sehr begeisternden Pater hatten. Mit ihm machte die Führung sehr viel Spaß. Darauf folgte ein Kunstgespräch im „Museum der Moderne“, bei dem wir auch selbst kreativ werden und uns in der Fotografie versuchen konnten. Weiter ging es mit einer kurzen Mittagspause und dann fuhren wir mit dem Bus zum „Gwandhaus Gössel“, dort haben wir einen Einblick in die Welt der Trachten gewonnen. Unser letztes Ziel am Dienstag war das Haute Couture Haus für Tracht „Madl“, welches es nur in Salzburg gibt. Die Besitzerin zeigte uns die verschiedenen Arbeitsschritte ihrer Mode und erklärte uns viel über die Einzigartigkeit und Qualität ihres Geschäftes.

Am Mittwoch fanden wir uns im „Dom Quartier“ ein. Dort lernten wir etwas über die Farbherstellung in der Barockzeit (was sehr interessant war), den Fürsterzbischof, der die Residenz umbaute, und schauten uns den Salzburger Dom von innen an. Danach gingen wir zu „Mozarts Geburtshaus“, welches wir selbständig erkunden konnten. Weiteres besuchten wir die „Ledermanufaktur CR“, wo wir etwas über die Herstellung von Ledertaschen, Geldbörsen und generell über die Arbeit mit Leder erfuhren. Nach den ganzen Exkursionen konnten wir uns erholen, um uns dann um 18:00 Uhr wiederzutreffen. Anschließend gingen wir als Klassengemeinschaft in ein Gasthaus essen. Beim „Elefant“, so heißt dieses Gasthaus, genossen wir verschiedene kulinarische Gerichte. Vom Schnitzel bis zu Risotto wurde alles bestellt und nicht zu vergessen die legendären Salzburgernockerl.

Am Donnerstag, leider schon unser letzter Tag, machten wir uns auf den Weg zum „Stiegel Bräu“. Dort bekamen wir eine Führung und durften ein alkoholfreies Getränk verkosten. Unser letztes Ausflugsziel war der „Hangar 7“, der am Salzburger Flughafen viele historische Flugzeuge und Formel 1 Rennwägen beherbergt. Auch hier hatten wir einen mitreißenden Guide, der uns viel zu erzählen hatte. Danach ging es ab zum Bahnhof und wieder zurück nach Wien. Und wenn ich für die gesamte Klasse sprechen darf, würde ich sagen, es war eine sehr gelungene Reise.

Text: Leonore Nemecz und Liselotte Heimerl aus der 1 HMC

Betreuende Lehrkraft: Brigitte Müller

Designed, Developed and Hosted by Sushi Dev KG
Statuspage / version 1.2.8.2178-g8b47d38e (commit 8b47d3)